Sonntag 25. Juni 2017

Inhalt:

unknown




Peru:
SEI SO FREI für Arbeit in Kooperativen






Gemeinsam statt einsam


Unter dem Motto „gemeinsam mehr zusammen­bringen“ unterstützt SEI SO FREI Kleinstbetriebe in Peru.


unknownMinka steht für Zusammenarbeit. Das Wort Minka stammt aus der Sprache der Inka - dem Quechua - und bedeutet Zusammenarbeit oder auch Gemeinschaftsarbeit. Der Peruaner Francisco San Martín fasste noch während seines Studiums in Salzburg den Beschluss zur Gründung der Entwicklungsorganisation MINKA. SEI SO FREI hat über das AAI Salzburg San Martín mit einem „Eine Welt Stipendium“ das Studieren in Österreich ermöglicht. Seine Dissertation schrieb er über die Clusterbildung von Klein- und Kleinstbetrieben. Inzwischen sind es hunderte peruanische Kleinstbetriebe die Minka in verschiedenen Projekten beraten und zur Zusammenarbeit motiviert hat: Eine Pfarrgruppe von Näherinnen, Schuster, Landwirte, Obst- & Gemüsebauern, Kunsthandwerksbetriebe u.v.m.


Clusterbildung auf peruanisch.


"Unter Clusterbildung verstehen wir hier den Zusammenschluss kleiner und größerer Unternehmen einer Region zu einem kooperativen System, einem Wirtschaftscluster," erläutert San Martín. Peruanische Kleinbetriebe seien nicht allein aufgrund ihrer mangelnden Größe wenig effizient, ein zentrales Problem ist die Isoliertheit der Unternehmen.


Wirtschaftswachstum ungleich verteilt.


"Darüber hinaus liegt es auch am vorherrschenden Wirtschaftssystem. Das Wirtschaftswachstum ist ungleich verteilt", so San Martín. Regulierende Maßnahmen durch den Staat gäbe es kaum und so existierten extremer Reichtum und extreme Armut nebeneinander, wobei nur wenige vom Wachstum profitierten." In Lateinamerika hat sich ein ausgrenzendes Entwicklungsmodell durchgesetzt, die vorherrschende Überzeugung ist, makroökonomische Stabilität reiche aus, um Wohlstand zu schaffen. Die Praxis sieht anders aus – Jahrzehnte des Wirtschaftens nach diesem Prinzip haben die Armut verschärft."


Vertrauen ist grundlegend für Entwicklung.


unknownDie Zusammenführung von Kleinbetrieben in Netzwerken ermöglicht in vielerlei Hinsicht eine verbesserte Koordination, sei es im organisatorischen Bereich, in der Produktion oder der Vermarktung. "Wesentlich dabei ist das Prinzip der sozialen und wirtschaftlichen Partizipation der beteiligten Betriebe," stellt San Martín klar. Neben dem Aufbau von Kontakten sei der Aufbau von Vertrauen ganz wesentlich: "Vertrauen ist das wichtigste Kapital für Entwicklung und Partizipation wiederum die Basis für Vertrauen."

 

 

Partnerorganisation
MINKA
Finanzierung
SEI SO FREI Salzburg, Land Salzburg
Land
Peru
Sektor
Gewerbe
ProjektreferentIn
Mag. Wolfgang Heindl
Projektort
Trujillo
http://seisofrei.at/