Monday 21. October 2019

Inhalt:

Erzbischof Romero – ein Mann mit Eigenschaften

Vor einigen Jahren hatte ich die Möglichkeit, die Wohnräume zu sehen, in denen Erzbischof Romero bis zu seiner Ermordung lebte. Niemals zuvor und danach sah ich so einfach ausgestattete Räume eines Erzbischofs. In der Kapelle nebenan vermeint man geradezu noch seine letzten Worte vor den tödlichen Schüssen zu hören. Im von SEI SO FREI mitgeförderten „Centro Monseñor Romero“ kann man das blutgetränkte Messgewand des Ermordeten sehen.

 

 

Was verbindet SEI SO FREI mit Romero? Viel, sehr viel. Will SEI SO FREI doch wie Romero einen Beitrag leisten, dass das Zusammenleben der Menschen bei uns und weltweit im Geist Christi gestaltet wird. Romero ist starkes Zeichen dafür, was christliches Grundprinzip ist: Die Verantwortung vor dem eigenen Gewissen steht über der Gewalt von Machthabern und selbst über scheinbar unabänderlichen gesellschaftlichen Strukturen. Romero zeigte, dass es möglich ist, auch in fortgeschrittenem Alter gewohntes Verhalten aufzugeben und Stellung zu beziehen. Dabei steht Romero in einer Linie mit Lichtpersonen des 20. Jahrhunderts wie Indira Gandhi und Franz Jägerstätter.

 

Als im Jahr 1981 der erste Romero-Preis in Innsbruck an den in Guatemala tätigen Erwachsenenbildner Franz Tattenbach verliehen wurde, war noch nicht absehbar, wie sich die Bedeutung dieses Preises entwickeln würde. Die Entwicklung ist beeindruckend – ebenso wie die Bedeutung des Preises für SEI SO FREI und darüber hinaus. Eine große Zahl von Menschen wird im Zuge der Preisverleihungen nachhaltig berührt vom Namensgeber der Preise. Oder kommt durch den Preis erstmals mit Romero und SEI SO FREI in Kontakt, sie es bei der Auswahl der Preisträger und Preisträgerinnen, der Planung und Gestaltung der Preisverleihungen, der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit oder der vorausgehenden und nachfolgenden Unterstützung der Arbeit der Preisträger und Preisträgerinnen.

 

Mit der Heiligsprechung Romeros durch Papst Franziskus aus Lateinamerika findet nun auch offiziell Anerkennung, was in den Herzen vieler Menschen weltweit schon lange feststand. Für das Volk von El Salvador und für all jene, die für eine gerechtere Welt kämpfen, war der Bischof seit dem 24. März 1980 heilig.

 

Mag. Franz X. Hainzl
SEI SO FREI Innsbruck

 

Weitere Informationen: www.seisofrei.at/romero

http://seisofrei.at/