Sonntag 25. Juni 2017

Inhalt:

Aktion Baum für das Leben


KMB-Schwertberg sammelte Bäume

 

Monate war Obmann Reinhard Ronacher im Gespräch mit den Ortsbauern und warb für das SEI SO FREI-Entwicklungshilfeprojekt "Ein Baum für das Leben". „In persönlichen Gesprächen am Hof wird zum Mittun bei dieser Aktion ermuntert und dabei werden auch die andere Aktivitäten in der KMB in Schwertberg (Vater-Kinder-Angebot im Frühjahr, Männertage, sportliche Veranstaltungen, Männerunden,....) vorgestellt“, so Ronacher.

Alle Baumspender und Baumspenderinnen waren beim Baumfest im neuen Pfarrheim eingeladen. Etwa 80 Personen feierten den großartigen Erfolg: „Ich bedanke mich herzlich für die offenen Türen und euer Vertrauen!“ meinte Ronacher bei der Abschlussveranstaltung. Die Schwertberger zeigten Solidarität und spendeten insgesamt rund 12.000 Euro. Damit kann SEI SO FREI in Afrika und Lateinamerika Flächen von 30 bis 35 ha wiederaufforsten. „Im Namen unserer Projektpartner bedanke ich mich sehr herzlich“, so Ronacher beim Publikum. Ein Ensemble des Schwertberger Musikvereins sorgte für die musikalische Umrahmung des Abends, der „Eine-Welt-Kasten“ (hervorgegangen aus einem Bauernkasten mit Produkten aus dem fairen Handel)  sorgte für kulinarische Leckerbissen.

 

unknown

 

Reinhard Ronacher bei der Präsentation

 


Was ist die Aktion Baum für das Leben?

 

In den Projektländern von SEI SO FREI kämpfen die Menschen mit klimatischen Veränderungen wie ausbleibenden Regenzeiten und sehr starkem Regen, wodurch die Böden entweder austrocknen oder es zu Bodenerosion kommt. Diese Herausforderungen entstanden unter anderem durch zu starkes und unkontrolliertes Abholzen der Waldbestände und dem Ausbau von Monokulturen. Doch durch gezielte Anpflanzung von Baumsetzlingen können Familien und Dörfer kleine Wälder anlegen, die einerseits die Wasserspeicherkapazität der Böden erhöhen und der Bodenerosion vorbeugen. Andererseits bieten sie bereits nach drei bis vier Jahren Brenn- und nach sieben bis zehn Jahren wertvolles Bauholz. Viele Frauen und Kinder müssen immer längere Strecken zurücklegen, um das für das tägliche Kochen benötigte Brennholz zu suchen. Diese Zeit können sie jetzt für ihre Ausbildung verwenden. Denn die Früchte der gepflanzten Obstbäume liefern nicht nur eine vitaminreiche Erweiterung des meist sehr einseitigen Speiseplans. Spezielle Kurse in der Verarbeitung der Ernte helfen Frauen in Brasilien, sich durch den Verkauf der fertigen Produkte ein kleines Einkommen zu schaffen.

unknown

 

Eine andere Symbolkraft hat der Baum in den Projektgebieten Nicaraguas. Die Familien in den Kakaokooperativen leben vom Verkauf ihrer Ernte. Können sie zwei Hektar Land mit Kakaobäumen bepflanzen, so hebt sich ihr Lebensstandard bereits enorm – das Überleben ist damit für eine Familie dauerhaft gesichert. Für die Menschen in Mosambik wiederum bietet der Schattenbaum Schutz vor Regen und Sonne. Sie versammeln sich darunter, um Erwachsenenalphabetisierungskurse zu besuchen. Hauptsächlich Frauen holen hier ihre Grundschulausbildung nach.

 

Gerade in Österreich, einem der waldreichsten Länder der Erde, soll die Aktion „Ein Baum für das Leben“ Bewusstsein für die Wichtigkeit von Wiederaufforstung für die BewohnerInnen in den SEI SO FREI-Partnerländern schaffen. Als Anregung bieten wir daher KMB-Gruppen an, eine gemeinsame Forstaktion zu machen und den Erlös eines Baumes in Österreich

z. B. für die Wiederaufforstung von etwa 1.500 m² in Tansania zu spenden. Doch wir richten uns nicht nur an Waldbesitzer. Jeder hat doch einen Baum, der einen besonderen Wert hat. Sei es ein Obstbaum mit den besten Äpfeln im Herbst oder ein Schattenbaum, den man bei einem Spaziergang gerne aufsucht. Der Gegenwert für diesen Baum kann wiederum für die Menschen in unseren Partnerländern Großes bewirken.

 

Weitere mögliche Aktivitäten:

• Christbaumaktion – z: B. 1 EUR an SEI SO FREI beim Verkauf eines Christbaumes

• Maibaumaktion – Erlös aus dem Verkauf des Maibaumes an SEI SO FREI, usw.

 

All diese Aktivitäten münden schließlich in eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema. Der 25. April wurde als Tag des Baumes deklariert. Diesen Tag nehmen wir daher im nächsten Jahr in den Redoutensälen in Linz zum Anlass, um ein erstes Resümee der Aktion „Ein Baum für das Leben“ zu ziehen. Projektpartnerin Janira Jesus Souza de Franca berichtet dabei selbst, was die Aktion in ihrem Heimatland Brasilien bewirkt hat. Weiters laden wir jene Personen ein, die zum Erfolg der Aktion beigetragen haben. Genauere Informationen zur Veranstaltung folgen.

 

Durch Abholzung verschwindet der Wald und mit ihm das Leben.

Ihre Unterstützung für SEI SO FREI wird zu einem Baum für das Leben!

 

Hier können Sie den Folder Aktion „Ein Baum für das Leben" als PDF-Datei downloaden.

 

http://seisofrei.at/